Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Schweizer Schokolade – eine zarte Versuchung

Wer an die Schweiz denkt, denkt an Berge, Käse, Uhren, Messer. Wem beim Gedanken an sie allerdings sofort das Wasser im Munde zusammenläuft – der denkt an Schweizer Schokolade. Köstliche Chocolaterien treten vor das geistige Auge, und jedem fallen bestimmt drei verschiedene Schweizer Marken der süssen Köstlichkeit ein.


Obwohl nach Belgien die Schweiz eines der ersten Länder war, das mit der Herstellung von Schokoladen begann, dauerte es erstaunlich lang, bis die Eidgenossen ihre eigenen Marken entwickelten. Es wird vermutet, dass die erste Schokoladenmanufaktur um 1819 eröffnete wurde, also erst gut hundert Jahre nachdem der Bürgermeister von Zürich, Heinrich Escher, im Jahr 1697 in Belgien seine erste Schokolade getrunken und diese in seinem Heimatland bekannt gemacht hatte. Schließlich brachte François-Louis Cailler, der die Geheimnisse des Schokolademachens um 1800 in Italien entdeckte, diese Handwerkskunst zu den Eidgenossen und wandelte sich vom Kolonialwarenhändler zum ersten Chocolatier.

Daraufhin wurde die Schweiz zu den Vorreitern des Schokohandwerks. Einer der berühmtesten Schokoladenmacher ist wohl Daniel Peter, der 1875 die beliebteste Schokoladenart der heutigen Zeit entwickelte: die Milchschokolade. Diese Neuheit revolutionierte die Schokoladenindustrie in der Schweiz. Ein enger Freund und Geschäftspartner Peters, Henri Nestlé war für das Marketing der neuen Milchschokolade verantwortlich. Heute gehört Nestlé zu den grössten Lebensmittelkonzernen der Welt.

Zu den namhaften Schweizer Schokoladenpionieren zählen zweifelsohne auch Lindt und Tobler. Rudolf Lindt eröffnete seine Schokoladenmanufaktur 1879. Die Erfindung seiner Conchiermaschine und die Beimengung von Kakaobutter in die Schokoladenmasse trugen erheblich zur Verfeinerung der Schokoladen bei. Seitdem schmilzt Schokolade buchstäblich im Mund.1908 erschuf Theodor Tobler, Sohn des Konfiserieinhabers Jean Tobler, die wiedererkennbarste aller Schweizer Schokoladen: Die prismaförmige Honig-Nougat-Schokolade Toblerone. Tobler ließ sich sowohl das Rezept als auch den Namen patentieren, der sich aus Tobler und dem italienischen Wort „torrone“ für Honig-Mandelnougat zusammensetzt.

Copyright Fotos: Cailler (1)

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.