Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Ein Profi packt aus: Andy Müller von der Schneesportschule Sedrun im Interview

Im Skigebiet Andermatt-Sedrun geniesst man im Moment optimale Schneebedingungen bei bereits milderen Temperaturen. Skifreunde aus aller Welt besuchen die Region, um die grossartigen Skipisten live zu erleben. Die zentrale Lage im Alpenraum und die tollen Wetterverhältnisse machen Andermatt-Sedrun zu einem optimalen und vielfältigen Skiareal, wovon auch die ansässigen Ski- und Snowboardschulen in und um Andermatt profitieren.

MakingofAndermatt freut sich daher umso mehr über die Gelegenheit, mit dem sympathischen Schulleiter und Präsidenten der Schneesportschule Sedrun, Andy Müller, ausführlich über seinen Beruf als Skilehrer zu sprechen und Tipps für Freizeitsportler zu erfahren.

Am Liebsten nutzt Andy Müller, übrigens auch ein leidenschaftlicher Freerider, die Freeride-Abfahrt am Calmut, um anschliessend Graubündner Spezialitäten in der Planatsch Hütte zu geniessen. Wenn im Sommer kein Schnee mehr liegt, tritt bei ihm dennoch keine Langeweile auf: Der engagierte Skilehrer betätigt sich dann als Bergführer und begleitet Wanderer und Bergsteiger auf ihren Touren durch die sehenswerte Region rund um Andermatt.

Herr Müller, warum sind Sie Skilehrer geworden?

Die Leidenschaft zum Schneesport brachte mich dazu, mein Hobby zum Beruf zu machen.

Können die Leute heute besser Skifahren als früher?

Ja, mit dem heutigen Material ist es für den Durchschnittsfahrer leichter geworden.

Was gibt es aus Ihrer Sicht Neues im Skibereich?

Der Freestyle- und Freeride-Bereich ist stark im Kommen.

Welche Trends beobachten Sie auf der Piste? Und welche beim Aprés-Ski?

Die Leute werden immer mehr zu „Schönwetter-Fahrern“. Ich habe den Eindruck, dass sich nach einem Tag auf der Piste momentan Schneebars an der Sonne sich momentan grosser Beliebtheit erfreuen.

Und zu guter Letzt, was empfehlen Sie allen Freizeitskifahrern?

Die Geschwindigkeit sollte unbedingt dem eigenen Fahrkönnen angepasst werden, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden!

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.