Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Ein einzigartiges Wohnerlebnis: Das Apartmenthaus Biber im Stil der Engadiner Architektur

Ein eigenes Apartment in den Bergen, durch dessen Fenster man das frostige Schneetreiben des Winters beobachten kann während man gemütlich auf der Couch sitzt. Ein Traum, den nicht nur viele Freunde des Wintersports haben, der mit dem Apartmenthaus Biber in Andermatt jetzt Wirklichkeit werden kann. Gelegen im nördlichen Teil des Resort Andermatt Swiss Alps, ist es der perfekte Ort, um entspannte Momente in privater Atmosphäre zu verbringen.

Entworfen wurde das Apartmenthaus Biber von den Architekten Marazzi + Paul aus Zürich, die sich bei der Entwicklung von der typischen Engadiner Bauweise inspirieren liessen. So spiegelt die helle Putzfassade die typisch massiven Steinmauern der Engadiner Bauernhäuser wider. Die monumentalen Steinhäuser sind in ihrem Kern meist Holzhäuser die, nachdem das Holz der Konstruktionsbalken getrocknet war, mit einem dicken weissen Kalkputz versehen wurden.

Der mit Stein verkleidete Sockel ist eine weitere Anlehnung des modernen Gebäudes an sein Engadiner Vorbild. Viele der vormals ärmlichen Bauernhäuser sind nach einer Hebung des sozialen Standes des Besitzers nachträglich mit Stein verkleidet worden, um den sozialen Aufstieg nach aussen zu zeigen.

Ebenfalls typisch sind die unregelmässig angeordneten Fenster in unterschiedlicher Grösse, die auch die Fassade des Apartmenthaus Biber prägen. Sie lassen sich auf praktische Gründe beim Bau der Häuser zurückführen. Die Winter in der Alpenregion waren lang und kalt und Heizmaterial rar und teuer. Damit so wenig Wärme wie möglich aus der Stube entweichen konnte, bauten die Engadiner kleine tief liegende Fenster, mit trichterförmig nach innen laufenden Fensterleibungen. Dadurch wurde eine beträchtliche Menge Licht von aussen ins Innere der Häuser geleitet, während relativ wenig Wärme von den Wohnräumen nach aussen entweichen konnte.

Obwohl die Ur-Häuser grossflächig gebaut waren, war eine kluge, klare Anordnung der Räumlichkeiten nötig, da die Einwohner vom Engardin ihren gesamten Besitz, Vieh und Werkzeug inbegriffen, in ihrem Haus und nicht wie allgemein üblich separat in Scheune oder Stall unterbrachten. Hohe und weite Bogentüren führten in eine grosse überdachte Eingangshalle, den Sulèr. Dort wurden bei schlechter Witterung die alltäglichen Arbeiten verrichtet und Geräte untergestellt. Zur Linken betrat man den Heustall, in dem auch das Vieh beherbergt wurde, zur Rechten befand sich das Stüva, die Wohnstube und einziger beheizter Raum des Gebäudes. Im oberen Geschoss befanden sich die Schlafzimmer, im Untergeschoss lagerte, als Wärmequelle für das Gebäude, der Misthaufen.

Anstatt der traditionellen Raumanordnung bietet das Apartmenthaus Biber seinen Bewohnern 22 grosszügig geschnittene Apartments von 51 Quadratmetern (1,5 Zimmer) bis 100 Quadratmetern (3,5 Zimmer). Diese sind mit eleganten Holzböden ausgestattet und werden vollmöbliert angeboten. Die komplette Innenausstattung übernimmt das renommierten Einrichtungshaus „Die Einrichter“ – die Käufer können je nach Geschmack zwischen alpinem Chic oder moderner Leichtigkeit wählen. Einen umfassenden Eindruck vermittelt der virtuelle Rundgang durch das Apartment.

Wofür man sich auch entscheidet, ein Apartment im Haus Biber bietet den Bewohner ein einzigartiges alpines Wohnerlebnis von zeitgenössischer Architektur im Dialog mit lokaler Tradition.

Möchten Sie regelmässig Neuigkeiten rund um Andermatt und das Projekt Andermatt Swiss Alps erfahren, dann melden Sie sich hier zum Newsletter an.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.