Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Andermatt bekommt einen Skibutler

Thomas Imholz Skibutler_bearb.

Wenn im Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel The Chedi Andermatt die Gäste noch tief schlafen und von den tollen Pisten in der SkiArena Andermatt-Sedrun träumen, riecht es in der hoteleigenen Skiwerkstatt bereits nach warmem Wachs. Der Tag von Skibutler Thomas Imholz beginnt nämlich schon sehr früh, um die Skis der Hotelgäste optimal für die anstehenden Pulverschnee-Abfahrten vorzubereiten. Wie er uns verrät hat er kein Problem damit morgens früh aufzustehen. „Die Gäste sollen ein unvergessliches Erlebnis in der Andermatter Bergwelt haben, da gehört unserTop-Service dazu.“ Nach dem letzten Kantenschliff stellt der 23-jährige Urner die Skis der Gäste in den Living Room, direkt neben die Skis von Didier Cuche, Lindsay Vonn oder Aksel Lund Svindal. Thomas ist stolz, das Modell seines Idols Didier Cuche in der Ausstellung zu haben. Neben den Skis der Cracks von heute zeigt die History Wall die Entwicklung der Bretter von 1950 bis 2003. Im Living Room kann der gelernte Detailhandelsfachmann sein Wissen, dass er im Sportgeschäft seiner Eltern erworben hat, unter Beweis stellen. Er instruiert die Kunden im Umgang mit den präparierten Skis, gibt Tipps und Tricks fürs optimale Fahrvergnügen und freut sich, wenn er individuelle Kundenwünsche erfüllen kann. Sein Markenzeichen: Er findet für jede Fussform die passenden Skischuhe.

 

Skis von Cuche, Miller, Ligety, Vonn, Svindal  SONY DSC

 

Gut möglich, dass im The Chedi Andermatt bekannte Persönlichkeiten logieren werden. Auf die Frage, wem er am liebsten einmal die Skis präparieren möchte, kommt die bescheidene Antwort: „Ich freue mich auf jeden Gast, und noch schöner ist es, wenn ich ihn jährlich in Andermatt wieder willkommen heissen darf.“ Seine Einstellung ist genau die richtige, damit ist er auf bestem Weg, ein hervorragender Butler zu werden. Und wer weiss, vielleicht klopfen ja bei der Suche nach einem Skibutler schon bald die Royals aus Grossbritannien an?

Thomas freut sich auf die internationale Kundschaft. Für diese sind neue Beratungsansätze gefragt. Tipps und Tricks dazu holt er sich in Graubünden, genauer gesagt in Samedan an der Höheren Fachschule für Tourismus. Im Vergleich zu einem Skilehrer beschränkt sich sein Kundenkontakt aber nur auf die Beratung in Sachen Skiausrüstung. Das ist ein wenig schade, denn einer wie Thomas, der jede freie Minuten auf der Piste verbringt, muss lachend gestehen: „Am schönsten ist es natürlich schon oben in den Bergen.“

Zur Aufgabe des Skibutlers gehört auch das sorgfältige Aufbewahren des Equipments im Skiraum. Dazu hat er eigens eine Skischuheizung und andere nützliche Vorrichtungen. Denn die Gäste freuen sich am nächsten Morgen auf die wiederum einwandfrei vorbereitete Ausrüstung, inklusive trockenen und warmen Skischuhen. Direkt neben dem Living Room liegt übrigens die Bar mit tollen Après-Ski Getränken. Sobald Thomas die Lichter im Skiraum ausmacht und die Tür hinter sich schliesst, geht auch er gerna mal in die Bar. Ihm ist der Austausch mit den Gästen wichtig. Auch wenn sie in Sachen Ski von ihm so einiges lernen können, möchte auch er vor allem von ihnen lernen, um so den Service zu optimieren.

 

Hall of Fame Head_bearb.  Ski Cuche Vonn

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.