Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Andermatt im Scheinwerferlicht

Rund um die Eröffnung des The Chedi Andermatt hat Andermatt Swiss Alps viel Beachtung in den Medien gefunden. Renommierte Medien wie etwa The Evening Standard in London, The Times, Die Zeit, ARD oder The New York Times haben über das einzigartige Projekt berichtet. Doch so ganz von selbst sind diese Veröffentlichungen nicht erfolgt. Sie basieren auf intensiver Medienarbeit durch die Kommunikationsabteilungen des Hotels The Chedi Andermatt und der Projektgesellschaft Andermatt Swiss Alps AG. Individuell und in Gruppen wurden in den vergangenen Wochen über 100 Journalistinnen und Journalisten nach Andermatt eingeladen und vor Ort betreut (mehr dazu auch im Blogpost „Gipfeltreffen internationaler Journalisten in Andermatt“ vom 20. Januar 2014).

Überblick diverse Medien_bearb.

Aus einer früheren Zusammenarbeit mit CNN über das Orascom-Projekt El Gouna bestand eine Verbindung zur CNN-Redaktion und zu Anchorman John Defterios. Deshalb konnte der Kontakt aufgefrischt und eine Einladung ausgesprochen werden. Schon Wochen vor dem Besuch wurden umfangreich Materialien für die Redaktion in London aufbereitet, Fact-Sheets, Hintergrundinformationen, Filmmaterial, Fotos. Alles wurde von der Redaktorin Francesca Church gesichtet und in eine „Storyline“ verarbeitet, die auf die Zustimmung der Redaktionsleitung und des Anchormans stiess.

Als nächstes galt es, die Anreise nach Andermatt zu koordinieren, damit Chairman Samih Sawiris, Anchorman John Defterios, Redaktorin Francesca Church sowie Kamera- und Tonmann Stephen Ribeiro aus vier unterschiedlichen Destinationen gleichzeitig nach Andermatt kommen konnten.

Die Drehaufnahmen vor Ort für den vier-Minuten-Beitrag auf CNN dauerten anschliessend zwei Tage. Im Hotel The Chedi Andermatt wurde die Wine Library kurzerhand zum Aufnahmestudio umgebaut, wo ein langes Interview mit Samih Sawiris hätte aufgenommen werden sollen. Kurz vor dem Dreh entschied sich der Anchorman aber um und wollte das Interview lieber vor dem Cheminée in der Lobby aufnehmen. Für den geübten Kamera- und Tonmann hiess es jetzt Vollgas. Nur noch zehn Minuten bis Herr Sawiris kommt. Scheinwerferlicht und Kameras abbauen und am neuen Standort wieder aufbauen. Kameraeinstellungen testen. Licht testen. Position der Stühle genau richten. Die Hektik war gross, aber für Stephen gehören solche Situationen zur täglichen Arbeit. Just beim Eintreffen von Herrn Sawiris war dann alles wieder ready. Das Interview startete planmässig. Ein Teil floss in den Beitrag ein, ein Teil wird zu einem späteren Zeitpunkt separat ausgestrahlt. Die Fragen waren vorab gemeinsam abgestimmt worden.

CNN Interview mit SOS im Chedi Andermatt_bearb.  CNN Interview mit SOS im Chedi Andermatt 1_bearb.

Anschliessend waren Aussenaufnahmen im Dorf angesagt. Einerseits mit Samih Sawiris, der geduldig die selbe Einstellung und denselben Gang mehrfach wiederholte, bis er ganz nach dem Gusto des Kameramanns im Kasten war. Andererseits auch für Aufnahmen der Region, des Skigebiets, der Apartmenthäuser und des Dorfes allgemein. Einen ganzen Nachmittag lang wurde CNN von uns mit Fahrzeug und Fahrer begleitet, unterstützt und geführt. Selbstverständlich gehörte auch eine Fahrt mit den MGB hinauf zur Station Nätschen dazu.

CNN Spaziergang durch das Dorf_bearb.

Beim gemeinsamen Abendessen dann wurden weitere Hintergründe vertieft und Ideen für den zweiten Drehtag gewälzt. Dabei entstand die Idee, am nächsten Morgen noch spontan ein Interview mit einem Skilehrer einzubauen. Glücklicherweise war Marco Arnold von White Emotion spontan bereit, am nächsten Vormittag für ein kurzes Interview zur Verfügung zu stehen. Allerdings sollte dieses dann eine gute Stunde beanspruchen, mit zahlreichen Wiederholungen und Standortwechseln. Jedes Mal wurde zuerst eine Tonprobe gemacht. Zudem Licht eingerichtet, Scheinwerfer und Reflektoren. Natürlich gehörte auch jedes Mal ein kurzes Nachpudern und Frisieren für den Anchorman dazu. Schliesslich mussten der Hintergrund noch stimmen, und natürlich die Frage sitzen.

CNN Interview mit Arnold von White Emotion_bearb.  CNN Interview mit Arnold_bearb.

Dabei formulierte die Redaktorin die Fragen und Anmoderationen für John laufend auf ihrem Blackberry. Sie stimmte alle Fakten mit uns ab und überspielte dann den freigegebenen Text aufs Blackberry von John, der anschliessend die Texte auswendig lernte. Oder sein Blackberry als kleinen Spickzettel nutzte, um die Fragen und Moderationen stets professionell zu präsentieren. Auch dafür gab es etliche Wiederholungen, während denen das ASA-Kommunikationsteam als Scheinwerferhalter, Verkehrsregler, Tonassistenten und Hilfsredaktoren amteten.

Was im Beitrag am Schluss wie zufällige Begegnungen auf der Strasse oder etwa in der Metzgerei von Ferdi Muheim aussieht, war sorgfältig geplant, eingerichtet und mehrfach aufgezeichnet worden. In London wurde der Beitrag anschliessend noch technisch überarbeitet, geschnitten und produziert, bevor er am 18. Februar erstmals live ausgestrahlt wurde. Sehr viel Aufwand für vier Minuten auf CNN. Doch wer den Beitrag heute ansieht, merkt davon kaum etwas. Dafür kriegt man richtig viel Lust auf Andermatt. Und das ist es doch, was zählt.

Andermatt_Cover_CNN

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.