Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Wildblumenwiesen statt Grauflächen

Die Umgebung rund um die neuen Apartmenthäuser Steinadler, Hirsch, Gemse und Biber verändert sich fast täglich. Mit unserer Webcam kann man laufend mitverfolgen, wo und wie gerade die Umgebungsarbeiten ablaufen. Und man sieht, wie es um die Apartmenthäuser immer grüner wird. Das ist das Resultat einer sorgfältigen Planung: „Je nachdem wo wir begrünen verwenden wir eine andere Samen-Mischung“, erklärt der Projekt Manager Sandro Danioth von der Andermatt Swiss Alps AG. Vor kurzem ist zum Beispiel der Begegnungsplatz mit einer Grillstelle und diversen Spielmöglichkeiten entstanden. Dort dient ein klassischer Rasen als Untergrund.

blog spiel

„Näher bei der Reuss werden wir eine Wildblumen-Mischung verwenden. So fügt sich die Fläche perfekt ins natürliche Bild ein“, sagt Sandro Danioth weiter. Die Flächen, die begrünt werden, sind zum Teil sehr gross. „Zuerst füllen wir mit einem sogenannten C-Boden auf und anschliessend kommt eine grosszügige Schicht Humus.“ Die Fläche wird anschliessend mit der ausgewählten Samenmischung bepflanzt.

Blog_weite

Doch unter dem Grün der Pflanzen und der Humusschicht verbirgt sich noch viel mehr: Die Flächen zwischen den fertigen Apartmenthäusern wird in diesen Tagen aufgefüllt. Neben zig-tausend Kubik Erde müssen dort zusätzlich auch Rohre zum Abfliessen des Regenwassers eingesetzt werden.

Blog Röhren Blog_Röhre 2

Der Deck-Humus ist übrigens derselbe, der vor Beginn des Baus der Apartmenthäuser genau dort vorsichtig abgetragen und für ein paar Jahre links der Reuss gelagert wurde.

1 Kommentar

  1. Hubert Wälti

    Wir freuen uns sehr, dass die ASA sich um die Grünflächen um die Baustellen der ersten Häuser so bemüht. Es ist ein wichtiger Teil unserer Umgebung. M.u.H.Wälti Haus Hirsch

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.