Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

„Ich war total überwältigt! Und das meine ich positiv.“

Im Januar 2015 verbrachte Luzia G. ein paar Wintertage im Apartmenthaus Hirsch der Andermatt Swiss Alps. Im Interview mit Gabriella Hersche (Marketing & PR Manager, Interhome AG) erzählt sie von ihren Erfahrungen und Eindrücken:

Haupt_blog

Vielen Dank, dass du von deinen Erfahrungen in Andermatt berichtest. Warst du über Weihnachten dort?
L: Nein, ich war mit meinem Mann und einem befreundeten Ehepaar Mitte Januar für eine knappe Woche in Andermatt.

Wie seid ihr nach Andermatt gereist?
Wir entschieden uns für die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Reise war entspannend und das Umsteigen in Göschenen problemlos.

Wer hat euch nach der Ankunft am Bahnhof die Schlüssel zur Ferienwohnung übergeben?
Andermatt Swiss Alps hat ein Sales Office, welches sich unmittelbar beim Bahnhof befindet. Dort wurden wir herzlich empfangen und bekamen die Schlüssel zur Wohnung.

Wie war dein erster Eindruck der Wohnung?
Ich war total überwältigt! Und das meine ich positiv. Die Wohnung war brandneu, die Möbel vom Feinsten und die Küche ein absoluter Traum! Der Raclette-Ofen war noch in der Originalverpackung. Alles war so neu, dass ich während dem Aufenthalt sogar ein Bad nahm, was ich sonst auswärts nie mache.

Bad_blog Küche_blog

Das spricht sehr für die Wohnung!
Ja, wirklich. Sie ist sehr grosszügig konzipiert und äusserst geschmackvoll eingerichtet. Wir hatten zwei Schlafzimmer und jedes der Schlafzimmer hat ein eigenes Bad. Ausserdem hatte jede Wohnung eine eigene Waschmaschine und Tumbler. Jeder der einmal Skiferien gemacht hat weiss, wie wertvoll das ist! Da wir im Parterre wohnten, hatten wir auch einen Sitzplatz. Das heisst, es wird wohl bald ein Sitzplatz werden, im Winter war es eher ein ‚Plätzli‘ mit Erde.

Wie soll man das verstehen?
Das ‚Apartmenthaus Hirsch‘ war erst kurz davor fertiggestellt worden und die umliegenden Häuser waren noch mitten in der Bauphase.

Hat euch der Baulärm nicht gestört?
Nein, eigentlich gab es keinen Baulärm. Hämmern und Sägen haben wir zum Beispiel nie gehört. Einzig die Lieferwagen, welche zum Teil ganze Küchen abluden, haben wir gesehen. Doch das war ganz spannend.

Habt ihr immer selber gekocht?
Wir genossen es, zusammen am Abend ein Raclette oder Fondue zu essen. Die Ausstattung dafür war vorhanden. Klar hätten wir auch in eines der zahlreichen Restaurants im Dorf gehen können. Aber wir wollten möglichst intensiv die wunderschöne Wohnung geniessen.

Cheminee_blog Cüpli_blog

Wirst du bald wieder nach Andermatt gehen?
Wir probieren immer gerne wieder neue Destinationen aus, von daher werden wir vermutlich nicht gleich wieder nach Andermatt gehen. Aber empfehlen tue ich die Wohnungen jederzeit. Wer das Exklusive mag und es doch heimelig haben will, ist in Andermatt genau richtig. Und das Buchen bei Interhome ging schnell und war unkompliziert.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.