Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Andermatt Swiss Alps

Winterzauber im Iglu

Bau_blog

Rechtzeitig auf die Feiertage im Dezember hat unser Iglu im Tourismusresort Andermatt seine Türen zum ersten Mal in diesem Winter geöffnet. Der Weg bis dorthin war jedoch nicht ganz einfach. „Die warmen Temperaturen haben uns schon etwas zu schaffen gemacht. Aber mit meinen vier Bauhelfern haben wir das Iglu innerhalb von sechs Tagen bezugsbereit gemacht. Das heisst, wir haben in 160 Arbeitsstunden rund 1‘000 m3 Kunstschnee verarbeitet“, erklärt Stefan Birri, Iglubauer und Geschäftsführer von Andermatt Adventure. Wie der Bau des Iglus funktioniert sieht man auf dem Video im Zeitraffer. „Die besondere Herausforderung ist, dass der Igluformer – eine Art Ballon – gleichmässig eingeschneit wird und dadurch seine Form behält, damit durch die Bogenform die Kräfte richtig abgeleitet werden. Sobald sich die Schneemassen einmal verbunden haben, kann nichts mehr schief gehen.“ Einzig die Frühlingssonne kann das Iglu zum Schmelzen bringen. Solange jedoch die runde Form im Innern intakt bleibt, kann das Iglu nicht einstürzen.

Eisblock2_Blog Eisblock1_blog

Doch nicht nur der Iglubau ist faszinierend. Stefan Birri hat mit seiner Motorsäge aus einem über 300 kg schweren Eisblock einen Kristall gesägt. „Wenn der echt wäre, dann würde er die Riesenkristalle im Sasso San Gottardo in den Schatten stellen und wäre einiges Wert“, lacht er. Um einen Kristall in dieser Grösse zu kreieren benötigt Stefan Birri drei Eisblöcke à je 100kg. Das Eis wird in einem speziellen Verfahren gefroren, damit es möglichst wenig Trübungen und Lufteinschlüsse hat. Die einzelnen Teile werden mit Wasser „zusammengeklebt“. Der riesige Kristall ziert jetzt die Bar im Iglu.

Iglu innen2_Blog Innen1_blog

Von aussen würde man es nicht ahnen, aber der Innendurchmesser des Iglus ist 8 m bei einer Innenhöhe von rund 5,5 m. An der Bar wird jeweils am Samstag und am Sonntag (noch bis am 28. Februar) zwischen 15 h und 17 h Glühwein und Lebkuchen angeboten. Gleichzeitig kann sich der Besucher über den Stand der Dinge des Immobilienprojekts von Andermatt Swiss Alps informieren. Das versierte Team vor Ort öffnet auch gerne die Musterwohnung für einen Rundgang. „Darum haben wir das Iglu vor dem Apartmenthaus Hirsch aufgebaut, so ist alles in unmittelbarer Nähe.“ erklärt der Iglu-Manager Roman Barmettler.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.